Ines_Opaska_About_me.jpg

ÜBER MICH

 

Ich habe schon als Kind viel gemalt. Das Talent und die künstlerische Ader hat mir wohl meine Mutter in die Wiege gelegt. In meiner Jugend hat mich schließlich die japanische Kunst in den Bann gezogen. Das hat meine Signatur geprägt mit „IN“ über „ES“, wie japanische Künstler gern ihre Schriftzeichen übereinander anordnen.


Aquarellmalerei habe ich 2012 in Großbritannien von Elena Maria Roman gelernt. Sie hat mich früh mit ihren professionellen Farben, Pinseln und Papieren malen lassen und mir gezeigt, wie ich die Farben „bändigen“ kann. Ich brachte mir viele neue Techniken im Selbststudium und besuchte Aquarellseminare. Seitdem nutze ich jeden Sonnenstrahl auf meinem kleinen Balkon in der Südstadt von Hannover, um nach der Arbeit zu malen.


Kunst ist für mich wie Meditation, ein Ruhepol und „Ausknopf“. Ich schalte beim Malen meinen inneren Perfektionisten ab. Dies gelingt mir durch eine Maltechnik, die mich frei macht: Aquarellmalerei. Wasserfarben haben ihren eigenen Willen, die Farben fließen, laufen, blühen auf, mischen sich zu Farben, die nicht geplant sind und ergeben am Ende doch genau das was mich so fasziniert – etwas völlig Neues.


Für mich ist Malen ein Inspirationskreislauf. Mehrere Linien und etwas Farbe – schon bildet sich im Kopf die Vorstellung von etwas, wo sich Farben und Formen zusammenfügen.


Meine Inspiration ziehe ich viel aus der Natur. Manchmal nutze ich Vorlagen, baue verschiedene Themen zusammen aus Reisen und Fotografien oder stöbere auf Pinterest und Instagram. Des Weiteren lasse ich meine Hobbies in meine Werke mit einfließen, z.B. Klavier & Saxofon Spielen, Wandern und Fotografieren.


Ich bin der Natur stets stark verbunden und laufe mit offenen Augen durch die Welt – immer offen für Inspirationen aller Art.